Die Zeitspur der Scientology und der Freien Zone

Es ist eine ziemlich große Aufgabe, diese Zeitspur vollständig und genau wiederzugeben, und bisher ist es niemandem gelungen, eine verlässliche Fassung davon zusammenzustellen.

Wir können Ihnen jedoch, mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers, den Inhalt des Buches „The Sad Tale of Scientology“ von Eric Townsend präsentieren, welches 1985 geschrieben wurde – kurz nach der Entstehung der Freien Zone. Es enthält eine gute historische Zusammenfassung all dessen, was zwischen 1950 und 1985 geschah, und wirft ein kritisches Licht auf verschiedene Entwicklungen. Uns erscheint es ziemlich unvoreingenommen, und es verschafft eine gute, neutrale Einführung in das Thema. (Leider gibt es bislang keine deutsche Übersetzung. Über einen Beitrag in Form einer Übertragung des Buches oder einzelner Teile ins Deutsche würden wir uns sehr freuen!)

Unglücklicherweise gibt es kein gleichwertiges Werk für die Zeit nach 1983 (oder falls es doch eines gibt, lassen Sie uns bitte davon wissen!) Daher versuchen wir, einen kurzen Überblick über die wichtigsten Ereignisse zu geben. Natürlich können Sie gerne dazu beitragen: Lassen Sie uns wissen, wenn Sie glauben, dass irgendwelche anderen Ereignisse aufgenommen werden sollten, oder falls sie Fehler in dieser Zusammenfassung finden, die nach Ihrer Meinung korrigiert werden sollten.

1982-83
„Säuberung“ in der Scientology-Kirche. Viele hochrangige und hoch ausgebildete Mitarbeiter, ebenso wie Tausende Mitglieder aus der Öffentlichkeit verlassen entweder die CoS oder werden ausgestoßen, wobei viele unberechtigterweise und in nicht standardgemäßen Verfahren als SPs erklärt werden. Gleichzeitig wird das höchst erfolgreiche Netz der „Scientology-Missions“ (oder „Franchises“) zerbrochen, in dem an vielen Orten, administrativ relativ unabhängig, Scientology mit großem Erfolg einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

1983
Captain Bill Robertson, früher 2nd Deputy Commander (2. Stellvertretender Kommandierender) der Sea Org und Klasse VIII, gründet zusammen mit anderen das „OT-Komitee Weltweit“, mit dem Ziel, die Kräfte der versprengten Individuen zu vereinen, die die Scientology beschützen wollen und es ermöglichen wollen, dass sie in Freiheit angewendet werden kann. Das OTC WW hält ab 1984 jährliche internationale Zusammenkünfte ab. David Mayo, früher Senior C/S International, beginnt eine unabhängige Lieferung in seinen „Advanced Ability Centers“.

1984
Captain Bill Robertson gründet die Ron’s Org. Er und David Mayo beschließen bald, getrennte Wege zu gehen.

1985
In diesem und den folgenden Jahren werden die Ron’s Orgs zu einem internationalen Netzwerk, das LRH-Technologie und zusätzlich OT-Stufen oberhalb von OT 8 liefert, die Captain Bill Robertson auf der Grundlage von LRH-Materialien entwickelt. Ihr Treffpunkt sind die Meetings und Kongresse des OTC WW, die bald mehr oder weniger nur noch von Ron’s Org-Mitgliedern besucht werden.

Mitte bis Ende der 1980er
Viele Freie-Zone-Gruppen entstehen in den meisten Ländern, in denen die Scientology-Kirche aktiv war. David Mayo und seine AACs leiden unter den heftigen rechtlichen Angriffen von RTC und CoS, und er wird schließlich dazu gezwungen, aufzugeben und sich zurückzuziehen.

1991
Captain Bill Robertson stirbt. Schon kurz danach lassen sich unter den Ron’s Orgs verschiedene Entwicklungslinien feststellen, wobei einige Gruppen strenger an Standard-Tech festhalten als andere. In München wird der „Freie Zone e.V.“ gegründet, als Vereinigung, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Unabhängige Scientology bekanntzumachen.

1990er
Viele Gruppen, speziell in den USA, versuchen, der ständigen rechtlichen Bedrohung auszuweichen, indem sie neue Materialien und Technologien entwickeln, die auf den Schriften von LRH beruhen. Unter diesen sind Enid Viens „Dynamismus“, Alan Walters „Knowledgismus“ und viele andere. Manche von ihnen wachsen zu beträchtlicher Größe an.

Mitte der 1990er
Das Internet verschafft der Freien Zone einen Entwicklungsschub. Der „Freie Zone e.V.“ veröffentlicht einen Internetauftritt, der eine der ersten größeren FZ-Präsenzen im Internet wird und alle möglichen Daten und Informationen über Scientology und die Freie Zone enthält. Dies und die Newsgroup „alt.clearing.technology“ werden zu wichtigen Kontaktpunkten, wo unabhängige Scientologen viel leichter als vor den Zeiten des Internets Verbindungen mit Gleichgesinnten knüpfen können.

1997
Die Ron’s Orgs beginnen, in die Nachfolgestaaten der früheren Sowjetunion zu expandieren und finden ein starkes Interesse vor, was schnell zu einer starken Verbreitung führt. Bald gibt es über 30 Lieferungseinheiten, deren Mitarbeiter unter der Anleitung von Ron’s Org-Mitgliedern aus der Schweiz und Deutschland ausgebildet werden

2003
Die letzte der jährlichen OTC WW-Konferenzen findet statt. Diejenigen Ron’s Orgs, die auf Standard-Tech bestehen (der größere Teil des Netzwerks), verlassen das OTC WW und gründen das Ron’s Org Komitee, um eine strengere Definition davon zu etablieren, was eine Ron’s Org ist. Das OTC WW löst sich auf.

2004
Die „International Freezone Association“ wird gegründet, ein Projekt, um die Kräfte der Freien Zone zu vereinigen und um die Technologie und Philosophie der Scientology zu bewahren, zu beschützen und zu verbreiten.

2009
Die STSS wird gegründet, um die Möglichkeiten unabhängiger Scientologen zu fördern, ihrem Glauben zu folgen.